Marie-Luise Dött MdB > Aktuelles

Aktuelles

14.12.2016

Eigenheimbau erleichtern

Die Bundesregierung plant, die Umsetzung der Immobilienkreditrichtlinie zu entschärfen, um mehr Menschen den Zugang zu Wohneigentum zu ermöglichen. Hierzu erklärt die Baupolitische Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Marie-Luise Dött:

Weiterlesen …

13.12.2016

Unhaltbaren Zustand bei Dämmstoffentsorgung noch in dieser Woche beenden

Auf der am Freitag dieser Woche stattfindenden Sitzung des Bundesrates steht auch die Einstufung von HBCD-haltigen Styroporplatten als gefährlicher Abfall auf der Tagesordnung. Dazu erklären die umweltpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Marie-Luise Dött, und der zuständige Berichterstatter, Thomas Gebhart:

Weiterlesen …

01.12.2016

Bundesländer müssen Fehlentscheidung bei Styropor-Entsorgung korrigieren

Auf der derzeit tagenden Umweltministerkonferenz steht auch die Einstufung von HBCD-haltigen Styroporplatten als gefährlicher Abfall auf der Tagesordnung. Dazu erklären die umweltpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Marie-Luise Dött, und der zuständige Berichterstatter, Thomas Gebhart:

Weiterlesen …

30.11.2016

Bundesregierung will Planungsrecht für schnelleres Bauen ändern

Das Bundeskabinett hat am heutigen Mittwoch den Gesetzentwurf zur Stärkung des neuen Zusammenlebens in der Stadt beschlossen. Dazu erklärt die baupolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Marie-Luise Dött:

Weiterlesen …

18.11.2016

Interviewfragen für Verbandszeitung des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V. (GalaBau)

Die Entwicklung und der Erhalt urbaner Grünflächen werden aufgrund der zunehmenden Urbanisierung immer wichtiger. Wir brauchen daher Ideen und Vorschläge für intelligente Finanzierungskonzepte. Eine bisher wenig genutzte Finanzierungsmöglichkeit stellen z. B. die Kompensationsmaßnahmen für Eingriffe in der freien Landschaft dar, bei der Kommunen den Verursacher eines Umweltschadens zur Verantwortung ziehen können, indem die verursachten Schäden, z. B. durch die Neuanlage oder Aufwertung von Grünflächen in der Stadt kompensiert werden. Konkret ergeben sich daraus weitere Fragen:

Weiterlesen …