Telefon: 030 / 227 - 73700  --  marie-luise.doett@bundestag.de

Aktuelles

Der Arbeit von 20 Jahren soll ein neues, schickes zuhause gegeben werden. Wir haben die Mammutaufgabe fast gestemmt und sind auf der Zielgeraden. Falls Sie noch ein paar Fehler finden, melden Sie die uns bitte. 


Internationales Versprechen zum Erhalt der biologischen Vielfalt

29.09.2020

Am Rande der UN-Generaldebatte haben am gestrigen Montag Staats- und Regierungschefs aus mehr als 60 Ländern mit einer gemeinsamen Erklärung ihre Absicht unterstrichen, sich mit einem „Versprechen für die Natur“ stärker für den Erhalt der weltweiten biologischen Vielfalt einzusetzen. 

WEITERLESEN

Wichtiger Schritt für ergebnisoffene Endlagersuche

Zwischenbericht grenzt geeignete Standortregionen ein

28.09.2020

Am Montag wird die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) den „Zwischenbericht Teilgebiete“ öffentlich vorstellen. Dazu erklären die umweltpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Marie-Luise Dött, und der zuständige Berichterstatter Karsten Möring:

WEITERLESEN

Berlin - aktuell - Mit Nachhaltigkeit die Schöpfung bewahren und den Wohlstand erhalten

Schöpfung bewahren

18.09.2020

Gerne wird der Begriff der „Nachhaltigkeit“ verkürzt und mit dem Klimaschutz gleichgesetzt. Aber das Prinzip der Nachhaltigkeit ist viel umfassender als das. Nachhaltigkeit umfasst alle unsere Lebensbereiche. Um diesen Umstand einmal in den Focus zu rücken, haben wir in der Unionsfraktion in dieser Sitzungswoche des Bundestags die Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt gerückt, wobei wir uns auf nachhaltige Finanzen, die Bewahrung der Schöpfung sowie Bildung und Forschung konzentriert haben. ...

WEITERLESEN

Ein wichtiger Schritt hin zu geschlossenen Stoffkreisläufen

Gesetz zur Umsetzung der Europäischen Abfallrahmenrichtlinie soll beschlossen werden

17.09.2020

Der Umweltausschuss des Deutschen Bundestages hat am heutigen Mittwoch den Gesetzentwurf zur Umsetzung der Europäischen Abfallrahmenrichtlinie gebilligt. Das Gesetz wird voraussichtlich am Donnerstag im Plenum beschlossen. Dazu erklärt die umweltpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Marie-Luise Dött:

WEITERLESEN

Nachhaltigkeit - Für eine generationengerechte Politik

Nachhaltigkeit

16.09.2020

Die laufende Plenarwoche des Deutschen Bundestages steht ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit.

WEITERLESEN

Nachhaltigkeitswoche im Bundestag Schöpfung bewahren – Wohlstand erhalten

Sitzungswoche: Nachhaltigkeit

15.09.2020

„Nachhaltigkeit“ wird vor allem mit Klimaschutz gleichgesetzt. Dabei berührt das Prinzip der Nachhaltigkeit alle Politikbereiche. Auf Initiative der Unionsfraktion ist die neue Sitzungswoche des Bundestags diesem Thema gewidmet. Dabei legt die CDU/CSU-Fraktion besonderen Wert auf nachhaltige Finanzen, die Bewahrung der Schöpfung sowie Bildung und Forschung.

WEITERLESEN

Unser Gestaltungsanspruch für die Zukunft

Strasse

11.09.2020

Für Frau Prof. Renate Köcher vom Institut für Demoskopie Allensbach erstreckt sich das Vertrauen der Bürger in die CDU/CSU auch auf die Zukunftskompetenz. Der Union wird – vor allen anderen Parteien – am ehesten zugetraut, die richtigen Ideen für Deutschlands Zukunft zu entwickeln. Entsprechend haben wir in der CDU/CSU-Fraktionsklausur am 2. September, die die Modernisierung Deutschlands in den Mittelpunkt unserer traditionellen Herbstklausur gestellt hat, ein Thema, das den Nerv der Zeit trifft. In einem Maßnahmenpapier, das bei dieser Tagung unter dem Motto „Jetzt. Zukunft" verabschiedet worden ist, wird eine Digitalisierungsoffensive in Bildung und Verwaltung, die Stärkung des Gesundheitswesens, mehr Personal und Kompetenzen im Kampf gegen Kriminalität und Extremismus sowie die Konsolidierung des Haushalts gefordert. Denn nur unter diesen Bedingungen können Wohlstand und Sicherheit auch morgen für alle Menschen in Deutschland gewährleistet werden.

WEITERLESEN

Treibhausgas-Ausstoß sinkt auf Rekordtief

Deutschland ist beim Klimaschutz auf Kurs. 2019 konnte nach ersten Schätzungen der Ausstoß von Treibhausgasen um rund 36 Prozent gegenüber 1990 abgesenkt werden.

Rauchende Schlote

19.08.2020

Die Chancen stehen gut, dass Deutschland die restlichen vier Prozent auch noch schaffen wird und die Bundesregierung damit ihr selbst gestecktes Ziel von minus 40 Prozent erreicht.

WEITERLESEN

Zukunftspanel Mittelstand: Sicherung der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit bleibt vorrangige Herausforderung für den Mittelstand

Kaufmannsladen

18.08.2020

Sicherung der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit bleibt vorrangige Herausforderung für den Mittelstand

Verändertes Konsumverhalten und nachhaltige Geschäftsmodelle gewinnen an Bedeutung

Bonn, 18. August 2020. Die Sicherung der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit bleibt weiterhin die größte Herausforderung für die mittelständischen Unternehmen. Zu diesem Ergebnis kommt die jüngste Experten-Befragung des IfM Bonn für das Zukunftspanel Mittelstand. Auf den Plätzen 2 und 3 stehen die Digitalisierung und die Fachkräftesicherung – erst dahinter folgt die Bewältigung der Corona-Krise.

WEITERLESEN

Berlin aktuell: Beschlüsse in der letzte Plenarwoche vor der Sommerpause

Reichstag im Sommer

03.07.2020

Corona und kein Ende: Die Bekämpfung der Folgen der Pandemie dominiert auch die letzte Sitzungswoche des Bundestags vor der Sommerpause. Mit dem „Zweiten Corona-Steuerhilfegesetz“ hat der Bundestag finanzielle Erleichterungen für Familien und Unternehmen auf den Weg gebracht: Die Umsatzsteuersätze sind befristet ab 1. Juli 2020 bis zum 31. Dezember 2020 von 19 auf 16 Prozent und von 7 auf 5 Prozent gesenkt und das Kindergeld wird um den so genannten „Kinderbonus“ um einen Einmalbetrag von 300 Euro erhöht, was den Familien hilft.

Unternehmen werden unterstützt, denn mit dem Gesetz wird z.B. die Erleichterung bei der Verlustberücksichtigung für die Jahre 2020 und 2021 auf den Weg gebracht. Hierdurch sollen sie in die Lage versetzt werden, ihre Verluste aus den Jahren 2020 und 2021 leichter mit Gewinnen auch aus 2019 verrechnen zu können.

WEITERLESEN

Berlin aktuell: Zukunft Europas

Zukunft Europas

19.06.2020

Die Kanzlerin bezeichnete die Folgen der Pandemie als „größte Herausforderung in der Geschichte Europas“. Wie sie bewältigt werde, entscheide über den Wohlstand der Bürger und über Europas Rolle in der Welt. Deshalb sei es auch für die Bundesregierung eine immense Herausforderung, mitten in der Pandemie die EU-Ratspräsidentschaft zu übernehmen. Man müsse die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen der Krise bewältigen, gleichzeitig aber auch Europa widerstandsfähiger und zukunftsfähiger machen. Das gelte nicht minder für zwei weitere große Umbrüche: den Klimawandel und die Digitalisierung.

WEITERLESEN