Marie-Luise Dött MdB > Aktuelles

Aktuelles

23.09.2016

Der Bundestag stimmt über sechs Anträge zu Ceta ab

21.09.2016

Dött kritisiert Prämienvorschlag des Club of Rome

Massiv kritisiert hat Marie-Luise Dött den jüngsten Bericht des Club of Rome, in dem vorgeschlagen wird, Frauen, die kein Kind oder nur ein Kind bekommen, eine Prämie von 80000 Dollar zu zahlen (rund 71000 Euro). „Kinder sind unsere Zukunft und keine Hypothek für unsere Erde“, erklärte die Oberhausener CDU-Bundestagsabgeordnete, die auch Vorsitzende des Bundes Katholischer Unternehmer ist; und fuhr fort: „Eine Gesellschaft verliert ihre Menschlichkeit, wenn sie Kinder mit finanziellen Anreizen wegsubventionieren will.“

Weiterlesen …

19.09.2016

Länder kommen ihrer Pflicht beim sozialen Wohnungsbau nicht ausreichend nach

Die Fertigstellungszahlen für den sozialen Wohnungsbau offenbaren ein lückenhaftes Engagement der Länder beim sozialen Wohnungsbau. Dazu erklären die baupolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Marie-Luise Dött und ihr haushaltspolitischer Sprecher Eckhardt Rehberg:

Weiterlesen …

14.09.2016

Bewerbungen für einen Aufenthalt in den USA noch möglich

Ein Jahr in den USA leben, studieren und arbeiten, das bietet das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP). Die CDU-Bundestagsabgeordnete Marie-Luise Dött möchte kurz vor Ablauf der Bewerbungsfrist am 16. September 2016 die jungen Menschen in ihrem Wahlkreis Dinslaken ermutigen, sich zu bewerben.

Weiterlesen …

13.09.2016

Dött ermuntert zu Teilnahme an Geschichtswettbewerb

Marie-Luise Dött ermuntert Kinder und junge Menschen bis zu 21 Jahren dazu, sich am diesjährigen Geschichtswettbewerb von Bundespräsident Joachim Gauck unter dem Motto „Gott und die Welt. Religion macht Geschichte“ zu beteiligen. Die Oberhausener CDU-Bundestagsabgeordnete sagt: „Die Wettbewerbe haben bereits in der Vergangenheit bewiesen, wie wichtig die eigene Geschichte und die gemeinsamen Werte für junge Menschen sind, vor allem, wenn sie sich mit der Geschichte der Heimat und der Geschichte ihrer eigenen Familien befassen.“

Weiterlesen …

09.09.2016

Generaldebatte